zum LADENHAUS-GEBURTSTAG

zum LADENHAUS-GEBURTSTAG gibt es noch bis einschliesslich 07.05.2017 einen 10%-GEBURTSTAGS-SALE in unserem ONLINESHOP und natürlich auch im LADENHAUS !!! auf alle Artikel,ausgenommen sind neue Magazine / Zeitschriften / Bücher, Versandkosten, die Gutscheine UND die Artikel, die in ihrer Artikelnummer ein K haben!

Beispiel: Artikelnummer 12345 ist im 10%SALE - Artikelnummer 12345K wäre NICHT im 10%SALE. Klingt kompliziert, ist es aber nicht, denn in den Artikelbeschreibungen sind ja auch die Artikelnummern immer mit angegeben. Da aber unser Shop-System nicht ganz so intelligent ist und diese verschiedenen Artikelnummern nicht filtern kann beim Kauf, gibt es NACH dem Kauf innerhalb von 24 Stunden eine BERICHTIGTE BESTELLBESTÄTIGUNG, wo wir dann auch die 10% SALE dann rausrechnet haben. Wenn Sie die Zahlungsmethode Paypal nutzen möchten, erstatten wir die "zuviel" gezahlten 10% umgehend dann wieder zurück!

Donnerstag, 28. August 2014

Ich liebe Bücher.................

ja, wirklich - ich LIEBE Bücher. Hab ich im hier Blog ja ohnehin schon ab und zu mal erwähnt........
 
........schon immer waren mir Bücher SEHR WICHTIG! Bereits als kleines Kind hab ich es geliebt, wenn mir vorgelesen wurde. Ich habe dann der Stimme gelauscht - aber war auch damals schon fasziniert von den Geräuschen, die ein Buch machen kann. z.B. wenn die Seite umgblättert wird oder auch wenn das Buch zugeklappt wurde - wißt Ihr, was ich meine? Dieses PLOP. Meistens klang es sehr ernergisch, so nach dem Motto: reicht, jetzt wird geschlafen. Ich freue mich schon auf den Tag, wo ich dann, wie früher meinen Kindern, unserem "kleinen Prinzen" vorlesen kann!.............

............Später dann, als ich älter wurde, hab ich natürlich viel selbst gelesen. Meine Mutter ist heute noch davon überzeugt: weil ich so viel gelesen habe, fiel mir die Deutsche Sprache dann auch leichter.......

...........na, ich weiss es nicht. Mit den Rechtschreibregeln kam ich nie klar - ich konnte sie NIE erklären - auch heute noch nicht. Mir hat gereicht, daß ich (meistens) an der richtigen Stelle das Komma setzen konnte und so war ich dann immer froh, wenn die Rechtschreibregeln nicht erklären mußte ...............

...............Aber ich denke schon, dass Lesen tatsächlich viel bringt! Mich selbst hat die deutsche Sprache immer fasziniert. Ich weiss noch, wie wir uns in der Schule ellenlange Predigten anhören mussten, wie man Sätze spannend aufbauen kann, dass nicht jeder Satz mit UND anfangen soll, usw., usw. Wenn man also viel liest, dann "schult" das sozusagen ganz nebenbei - ein positives "Abfallprodukt" also...............

.....................man taucht dann nicht nur in die Handlung eines Buches ab, sondern lernt nebenbei auch noch was!.............

.............nun ja, so ist meine Liebe zu Büchern wohl entstanden und Bücher begleiten mich durch mein Leben. So intensiv und viel wie früher lese ich leider nicht mehr. Heute faszinieren mich Bücher eher, wenn / weil sie so alt sind - die wunderschönen Einbände, die Bücher früher hatten...........

..............Bücher waren früher sehr viel Wert - im wahrsten Sinne des Wortes!...........

.............nur sehr wohlhabende Menschen konnten sich damals Bücher leisten, sie bedeuteten nicht nur Wissen sondern auch Wohlstand - fürs "normale Fußvolk" waren sie damals unerschwinglich. Und wem nutzten schon Bücher, wenn die Menschen oftmals nichtmal lesen oder schreiben konnten. Und wenn sie überhaupt lesen oder schreiben konnten, dann nicht unbedingt mehrsprachig oder gar Latein................

.....Latein wurde ja damals gerne als Buchsprache verwendet - vor allem im kirchlichen Bereich - und gerade auch die kirchlichen Bücher waren damals oft besonders schön ausgestaltet. Und, auch wenn die "normalen" Menschen meistens keine Bücher hatten, ein Gebetbuch oder auch eine Familienbibel hatten die meisten dann doch............
 
.......die Bibel oder auch das Gebet/Gesangbuch lag dann immer schön griffbereit neben dem Bett (in vielen Hotels findet man ja heute noch eine Bibel im Nachschrank) ...........

.......es ist auch erstaunlich, über WAS früher so alles geschrieben wurde - neben den typischen kirchlichen Themen meine ich - z.B. einem Gebet nach einem Gewitter.............

....so gab es ja damals auch schon Zeitungen - nicht so inflationär viele wie heute. Nein, damals konnte man ja froh sein, wenn die Zeitung einmal im Monat erschien - und bis sie dann in dem Haushalt angekommen war, verging ja oft auch noch mal Zeit..........

.......und diese Zeitungen wurden dann damals häufig für so wertvoll erachtet, dass sie dann zu Jahrgängen zusammengefaßt und gebunden wurden. Vermutlich wohl auch, weil Nachrichten auch nicht so schnell veraltet waren wie heute............
 
.............. Und so hab ich vor kurzem von einem Buchhändler für antike Bücher etwas gelernt, das hab ich so vorher auch noch nicht gewußt: ganz früher kaufte man ein Buch - also bedruckte Seiten - und ging damit dann zum Buchbinder und suchte sich dann ganz genau aus, wie der Einband für sein Buch dann aussehen sollte - wohl auch, welchen Einband man sich denn leisten konnte.............
 
........Bei den "richtig alten Schinken" kann man oft gut sehen, wie die Bücher gebunden sind - mit diesen typischen dicken Wulsten am Buchrücken.........
 
......... ich finde ja auch das damals noch handgeschöpfte weiche Papier so schön - ganz weich liegt es beim umblättern zwischen den Fingen ...........

.....und weil mich eben Bücher so sehr faszinieren, "binde" ich sie auch gerne in unsere Einrichtung ein.........
 
.....Wenn wir über die Märkte streifen, oder ich an einem Antiquariat vorbei komme, dann schaue ich auch immer, ob ich ein schönes altes Buch finde. Da ist mir weniger der Inhalt wichtig, sondern, dass es eben tatsächlich richtig schön alt und auch dekorativ ist............

........Der Zustand ist da für mich weniger entscheidend. Da hat schon so mancher Händler gestaunt, wenn ich nach dem Preis für ein Buch gefragt hab und dann zur Antwort bekam: na, wenn es im besseren Zustand wäre, ja dann wäre auch der Preis noch viel höher!..........
 
......und ich denke dann so bei mir: Ich bin ja schon beeindruckt, dass diese alten Bücher überhaupt "überlebt" haben. Denn Bücher sind ja eigentlich sehr empfindliche Güter! Da kann ihnen Nässe zusetzen, sie sind leicht brennbar, usw. und an so manchem Buch hab ich sogar schon Spuren vom Holzwurm gefunden. Was ja auch klar eigentlich ist, denn Papier besteht ja bekanntlich aus Holz........

.......aber auch alte Briefe finde ich immer wieder spannend und eben auch dekorativ!.......

......alleine schon, wenn man sich die alten schönen Handschriften anschaut - ich kann sie zwar meistens nicht entziffern, aber sie regen so wunderbar zum träumen an: was hat da wohl wer an wen geschrieben? Sind es liebe Worte oder eine böse Mahnung? Sind es traurige Nachrichten oder freudige Botschaften?............

.......Ich könnte hier ja noch ewig weiter über Buch und Schrift philosphieren. Fakt ist aber: Bücher und alte Schriften sind nicht nur spannend, sondern auch dekorativ! Und darum sind sie eben bei uns überall verteilt zu finden........

......habt alle einen wunderschönen Abend - Eure Jacqueline

Montag, 25. August 2014

ganz langsam "herbstelt" es auch bei uns...............

Ein richtig schönes Wochenende liegt hinter uns - wir haben uns erholt und trotzdem wurde einiges geschafft. Aber das Wetter hat auch mitgespielt. Auch wenn es für Ende August untypisch kühl ist, werden wir trotzdem von der Sonne verwöhnt - ich hab das Gefühl, es "herbstelt" schon mächtig ...........

........auch das Licht wird bereits wieder "diffuser" - alles wirkt schon wieder so völlig anders als im Frühling / Sommer - ich würde sagen, das Licht wird / wirkt wieder kälter....

.........und so wird jetzt auch die Deko im Haus wieder herbstlicher - aber auch kuscheliger..........
 
........... Auf dem Wohnzimmertisch am Sofa steht (mal wieder) ein dicker Strauß Schafgarbe (die dann demnächst wieder zu einem Kranz verarbeitet wird) ..........
 
.....ich mag diese Pflanze sehr gerne - überall bei uns an den Wegrändern wächst und blüht sie bis zum ersten Frost. Selbst wenn die Tage grau sind, leuchten die kleinen Blüten schon von weitem........

...........ein paar weisse Kürbisse hab ich beim Floristen auch schon gefunden. Ok, 3 Stück sind jetzt keine "fette Beute", aber immerhin, für die Deko auf dem Tablett reichen sie.....
 
......die ersten Felle fürs Sofa hab ich am Wochenende auch schon hervorgekramt. Ist schon schön, sich abends drauf zu kuscheln!...............

........und auch auf dem Esstisch im Wohnzimmer sieht es schon herstlicher jetzt aus - die ersten Stumpenkerzen für die "Abendromantik" haben wir gestern abend angemacht........
 
.....ein paar kleine schrumpelige Kürbisse, eine verblühte Hortensie und ein Topf weisse Erika dazu - mehr ist garnicht nötig!......
 
.....oder auch nur ein paar Kerzenleuchter mit ein paar eingetrockneten / vertrockneten Artischocken - auch hier ist nicht mehr nötig, um etwas herbstliche Stimmung zu erzeugen!...........

......Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Tag und einen schönen Start in die Woche - Eure Jacqueline

Donnerstag, 21. August 2014

Duftende / süße Früchtchen nach vollem Körpereinsatz............

Heute morgen fing alles ganz harmlos - oder eher wie immer in den letzten Wochen - an:...............
 
...............von meinem morgendlichen Spaziergang durch den Garten brachte ich mir wieder einen "weissen" duftenden Strauß mit ins Haus (reimt sich sogar)........

..........der steht jetzt im Wohnzimmer auf der Kommode neben dem Fenster und verströmt einen herrlichen Duft..............

.....weisse Duftrosen, weisser Sommerflieder und der herbe Duft vom Salbei ergeben eine Duftmischung, die ist einfach genial - da könnte ich den ganzen Tag davor stehen und geniesserisch meine Nase reinhalten (in den Strauß). Und keine Sorge: auch wenn ich mir regelmäßig meine Sträuße schneide, es ist noch genügend grünendes / blühendes im Garten!......
 
......nun ja, ich schweife ab. Ich muss ja manchmal schmunzeln, wenn ich mal Übersichtsbilder vom Garten zeige und Ihr Euch immer wundert, wie ordentlich es bei uns im Garten aussieht. Das ist wirklich nicht immer so! Ich hab da so eine Angewohnheit: Ich bringe z.b. den Komposteimer weg (was ICH sehr selten und SEHR ungern mache, meistens erbarmt sich jemand anders aus der Familie (also meistens der Held)), oder einfach nur so einen Streifzug durch den Garten machen möchte, dann läuft das SO ab: Ich hab was vor, und sehe das erste "Beikraut", greife zu, reisse es raus und werfe es erstmal vor das Beet. Na, und dann bin ich aber in meinem Element! Ich tauche immer weiter ab ins Beet, vergesse dabei das, was ich eigentlich vor hatte, ärgere mich darüber, dass ich natürlich mal wieder meine Schaufel nicht dabei hab, schneide hier Verblühtes ab, da muss ein störender Ast weichen, rupfe hier ein Unkraut raus, zerre da an einem da nicht hingehörenden "Beikraut" und alles fliegt in hohem Bogen aus dem Beet! Der Held meint immer: ich tauche ab in ein Beet und wenn man dann eine Weile wartet und mich beobachtet, wirkt es, als würde eine Henne scharren, und das Weggescharrte fliegt dann eben im hohen Bogen hinter sie (also mich) - und das Ergebnis sieht dann SO aus: es türmen sich die Haufen aus eben abgeschnittenem usw. ..........
 
.........und auf diesem Bild sieht es noch HARMLOS aus, denn, wenn ich länger im Garten mich "austobe", vermehren sich natürlich auch proportional dazu die Haufen, die sich dann auftürmen auf dem Rasen  - so viel also zu dem Thema: ordentlicher Garten! - und wer kehrt und räumt diese Haufen dann weg? RICHTIG, der Held erbarmt sich dann und karrt alles nach hinten auf den Kompost - oder "unsere" Familie Sonntag, wenn sie am Freitag dann kommen, um den Rasen zu mähen. Ähnliches hat sich heute auch zugetragen, als ich mit einem kleinen Schüsselchen "bewaffnet" nur mal schnell ein paar Himbeeren pflücken wollte. Schon seit Wochen hatte ich mir vorgenommen, einen wild zwischen den Himbeeren wachsenden Brombeerhorst zu entfernen bzw. runterzuschneiden. Brombeerdornen können nämlich ganz schön fies sein! Die haben Dornen wie Waffen und die Früchte sind winzig! .........
 
............Das Ende vom Lied war: 2 Stunden später waren die wilden Brombeeren rausgeschnitten, mein Hände sahen trotz Handschuhen aus, als hätte ich mit wilden Tieren gekämpft und ich hatte 3! saubere Haufen mit Brombeerabschnitt aufgetürmt (das ist nur einer davon):.........
 
.....sogar eine Schneise zwischen den Himbeeren musste ich mir freischneiden, da sie dieses Jahr so üppig wachsen, dass man sonst nicht durchkommen würde. Was hier auf dem Foto so harmlos wirkt: die Himbeertriebe kriegen die stattliche Höhe von ca. 1,7 Metern .........
 
........ein weiterer Abschnitthaufen liegt im Moment an meinem Lieblingsplatz am See ..........
 
..............wenn ich mich mal zurückziehen will, ohne dass mich gleich jeder im Garten findet, dann setze ich mich auf den alten Granitstein, schaue über den Teich und geniesse die Ruhe....
 
......mit Schrecken hab ich heute festgestellt: so sehr wir vom Wetter in diesem Jahr verwöhnt worden sind, der Teich hat dadurch sehr viel Wasser verloren - an den Teichrändern wird schon die Folie einen haleben Meter breit sichtbar. Sowohl die Felder hier in der Gegend als auch der Garten und der Teich hätten Regen so bitter nötig. Was es in weiten Teilen Deutschlands zu viel geregnet hat, hatten wir zu wenig Regen..........
 
.......übrigens: DAS war dann der Lohn der ganzen Plackerei - ungefähr ein halbes Pfund zuckersüße, wunderbar duftende Himbeeren .......
 
.....und da wir nicht nur diesen "wilden" Brombeerhorst haben, sondern auch noch in der hintersten Ecke im Garten "echte" Brombeeren stehen, wollte ich dann mal schauen, wie es denen so ergeht. Da schaue ich nur sehr selten nach. Diese Ecke vom Garten mag ich nicht so besonders. Na, da hab ich aber nicht schlecht gestaunt!.......
 
......in den vergangenen Jahren konnten wir froh sein, wenn da mal eine Handvoll Brombeeren dran gewesen waren - da hatte sich der Weg dahin kaum gelohnt gehabt - und in diesem Jahr dieses üppige Wachstum - übervoll mit den süßesten schwarzen Früchten! Für mich sind Brombeeren das "schwarze Gold" des Gärtners! So hat mein Großvater früher die Brombeeren genannt. Meine Großeltern hatten damals ein Spalier an der Giebelseite und bis in den ersten Stock unter das Schlafzimmerfenster wuchsen dann im Sommer die Brombeeren. Na, und ich glaube heute noch, dass mein Großvater jede Brombeere mit Namen kannte, die daran wuchs, denn er LIEBTE Brombeermarmelade - da durfte NICHT genascht werden, da war er sehr eigen! Auf jeden Fall werden wir in diesem Jahr eine ordentliche Brombeerernte zusammenbekommen! Die Triebe biegen sich unter dem heranreifenden "Scharzen Gold"...........
 
.......ein Kilo Brombeeren - ich hab mich heute sowas von gefreut darüber!.......
 
......und so kamen die Brombeeren in den Froster (wenn es noch mehr werden, gibt es dieses Jahr tatsächlich auch bei uns dann Brombeermarmelade) und die Himbeeren?..........
 
....aus denen hab ich mir heute mein Mittagessen "gezaubert": schnöder Joghurt mit Traubenzucker und Haferflocken angerührt und dann mit frischen Himbeeren vermischt .......

.........da könnte ich mich "reinlegen" - einfach nur LECKER!!!!!!!!.........
 
.....ich schicke Euch allen liebe Grüße, möchte mich mal wieder von Herzen für alle Eure lieben Kommentare bedanken!!!! - und wünsche Euch einen guten Start ins Wochenende - Eure Jacqueline, die heute gestaunt hat, dass schon die ersten Äpfel reif sind!