Dienstag, 17. November 2015

Lora .......................

ja, Lora, das ist zwar ein Name eher für einen Papagei, aber der Name gehört einer ganz besonderen Hundedame !!! Eine etwa 6jährige "Einwanderin" aus Rumänien, die dort vermutlich als "Zuchtmaschine" gehalten worden war bis sie ausrangiert und weggewofen wurde. ................



.........Aber ich möchte gerne die "Geschichte"von Anfang an erzählen: Allerdings auch eine Geschichte, für die man (am Anfang) Nerven braucht- ich kriege noch heute eine Gänsehaut, mir steigen Tränen in die Augen, wenn ich wieder dran denke an die ersten Bilder von Lora und der Geschichte dahinter: Sie wurde Mitte August in der Nacht von Tierschützern in Rumänien gefunden. Sie hatte einen ca. 10 Tage alten Welpen bei sich, der den Namen Tommy bekam. Ihr gesamter Rücken war eine einzige stinkende und bereits mit Maden besetzte Wunde - die Einzelheiten dazu erspare ich Euch jetzt. In der Nacht wurde sie gefunden und sofort zum Tierarzt gebracht..........
 

................ - dort wurde sie ärztlich erstversorgt und morgens bekam ichdie Fotos von ihr von den Hundepaten geschickt. Ich kann es nicht besser besser beschreiben: ich rief erst den Helden an, erzählte ihm alles, schickte ihm die Bilder und es war klar: Lora kommt zu uns, sobald sie reisen darf. Wir schickten ein erstes Geld für sie und ihren Sohn runter, damit entsprechendes Kraftfutter für sie dort gekauft werden konnte, sie bekam einen kuscheligen Platz ...........
 

  .....Und ich muss sagen, die Pflegestelle unten in Rumänien hat sich unglaublich aufopfernd um die beiden gekümmert. Regelmäßig kamen Bilder .................

 

....innerhalb kurzer Zeit schlossen sich die schlimmen Wunden auf ihrem Rücken ............



......Ein Foto, dass mich auch sehr anrührte, wie sie brav beim Tierarzt auf dem Tisch saß, als wenn sie wüßte: hier wird mir geholfen..............

 

........auch der kleine Tommy gedieh prächtig - und wir haben so dringend nach einem guten Platz für ihn in Deutschland gesucht. ...........

 

.............Denn eines war von Anfang an klar: er würde niemals in Rumänien zurückbleiben. Wir haben hier alle Möglichkeiten "durchgespielt", wie wir es möglich machen können, dass eben der kleine Tommy auch kommen kann. Die Option, dass er ebenfalls zu uns kann, wäre wirklich die allerletzte und vorrübergehende Möglichkeit gewesen, denn so toll unser Mr.Gin mit all seinen Mädels klar kommt, einen Rüden duldet er nicht neben sich. Über Wochen zog sich die Suche hin nach seinen / Tommys "Menschen" und er wuchs und gedieh..............
 

............ Immer zärtlich bewacht von seiner Mama Lora....................



.......In der Zwischenzeit verheilte der Rücken immer besser - sah der Rücken Anfang September noch so aus:............

 

 ..........begannen bald dann auch die ersten Haare wieder zu spriessen. Uns hat das sehr erleichtert. Denn wäre der Rücken nach der Verletzung nackig geblieben, hätte sie im Winter immer einen Jacke tragen müssen..........

 

..................Und irgendwann dann kam die erlösende Nachricht: Tommy hat seine Menschen gefunden. Er wurde von einem Paar adoptiert, dass ebenfalls einen großen Hof hat mit Pferden und anderen Hunden - also ein Paradies für ihn. Na, da waren wir sehr erleichtert, denn über die Zeit war uns der kleine Kerl wirklich ans Herz gewachsen - auch wenn wir ihn nur von Bildern kannten..............

 

.....ist das nicht ein Herzensbrecher - mit diesen bezaubernden Ohren und diesem Blick ?!?..........

 

.....in der Zwischenzeit wurde auch schon getestet, wie sich Lora denn mit anderen Hunden vertragen würde - wir sollten vorbereitet sein. Ich fand das von der Pflegestelle sehr umsichtig! Und auch diesen "Wesenstest" hatte sie mit Bravour bestanden..........

 

..........Ende Oktober dann kam die Nachricht: Mitte November würden Lora und der kleine Tommy ausreisen dürfen. Alle Vorbereitungen vor Ort und auch hier wurden getroffen. Wir schickten eine Decke runter, auf der ich einige Zeit gesessen hatte, damit sie schon den Geruch von ihrem neuen Zuhause in die Nase bekommen würde. Und dann kam der große Tag - letzten Freitag wurde sie verladen und machte sich auf ihre große Reise zu uns. Dies war das letzte Foto, dass wir bekamen, bevor wir sie dann am nächsten Tag in Empfang nehmen konnten. Ein Bild zum Steine erweichen - war sie doch zum ersten Mal ohne ihren Sohn getrennt................

 

........Und dann machten wir uns am Samstag die 300 km auf den Weg zum Treffpunkt. Die Traces-Transporte fahren ja verschiedene "Haltestellen" an - und immer warten dort dann aufgeregte Adoptanten auf ihre Herzenstiere. Traces ist übrigens ein besonderes Transportsystem, das streng von den Behörden überwacht wird, damit die Tiere auf den Transporten auch wirklich gut behandelt werden. sie habeneine weiche Decke oder Einstreu, die regelmäßig kontrolliert und ggfs. gewechselt wird und frisches Wasser. Auch die Amtstierärzte der Regionen, in die die Tiere kommen, sind über die Ankunft der Tiere informiert. Mittags um 13 Uhr war es dann soweit - Lora stieg aus, sah mich, beschnüffelte meine Hand und ging dann mit mir mit. Sie stieg ins Auto, kletterte auf die Decke und legte sich hin - als hätte sie nie etwas anderes gemacht...........

 

........schaute irgendwann mal nach vorne, wer denn da das Auto steuert? - der Held.........



.......auf einem ruhigen Rastplatz machten wir dann eine Pause und sie konnte ihre Notdurft verrichten - da merkten wir: es war bitter nötig - sie hatte nicht in die Transportbox gemacht - sie hatte die ganze Zeit durchgehalten - das fand ich bewundernswert...........

 

.... sehr erleichtert und sichtlich entspannter fuhren wir dann die 2. Etappe bis nach Hause durch. Wir wollten vor der Dämmerung ankommen, denn hier warteten ja die anderen Fellträger auf uns. Der Held ließ Lora und mich am kleinenHaus raus und holte zuerst den Mr.Gin. Wir liefen eine Runde mit den Hunden und beide Hunde verhielten sich, als wenn es das Normalste der Welt wäre - genauso lief es dann mit Paula. Somit war klar - unser Rudel würde sich vertragen. Aber, dass es so unkompliziert laufen würde, hätten wir im Leben nicht geglaubt. Wir waren einfach nur erleichtert! Und so ging der Samstag mit einer Fütterung am Abend dann auch rum und wir hatten sogar eine ruhige Nacht. Lora akzeptierte die Decke, die wir ihr hinlegten und alle schliefen friedlich. Sonntag ging es dann zum ersten Mal in den Garten - es regnete den ganzen Tag in Strömen, darum gibt es davon leider keine Bilder. Sie wich und weicht mir nicht mehr von der Seite. Sie erklärt den anderen mit einem ganz leisen und tiefen Grollen, wenn es ihr zu nah wird. Und sie lernt unfaßbar schnell. Wir haben ja nun schon einige Adoptionshunde - aber so schnell, wie sie lernt, das hab ich noch nicht erlebt. Und so hab ich jetzt 2 permanente Schatten - Usca und Lora. Und es ist verblüffent, wie nun die alte Usca vieles der Lora vorlebt. So war es dann auch gestern auf dem ersten Waldspaziergang - alles ist ja für Lora noch neu! Aber sie sprang hinter Krümel Clara und Usca ins Auto und legte sich sofort genauso hin ....................

 

.......im Wald dann zeigt Usca ihr, dass Bäume keine Menschen fressen und dass hinter keinem Baum ein Hunde fressendes Monster hervospringt, dass Wasser was schönes ist und nicht nur den Durst löscht.............


......wir machten eine Pause - genossenden den traumhaften Blick über den See und konnten /unser Glück kaum fassen, dass bisher alles so ohne Probleme abgelaufen war. ........

 

.......und auf diesem Spaziergang wurde uns wieder so richtig bewußt, wie sehr sich die alte Usca in den letzten Monaten verändert hat, wie sie zu einem vertrauenden Fellträger geworden ist. Wie sehr sie sich verwandelt hat und wie sehr wir uns über jeden Tag freuen, den sie bei uns ist............



......Auch Krümel Clara, die noch immer die Kleinste im Rudel ist - und auch bleiben wird - hat sich mächtig gemausert. Sie ist inzwischen eine echte kleine Hundedame gewoden, die bereits ihre erste "Hitze" hinter sich hat und total auf den Helden fixiert ist. Ich werde nur beachtet vonihr, wenn der Held nichtda ist. Ok, auf diesem Bild ist sie auf irgendwas in weiter Ferne fixiert.............
 

.......und nun sind wir gespannt, was die nächsten Tage für uns und vor allem für Lora bringen werden. Denn eine große Kontrolle in der Tierklinik steht an. Ihre Rücken/Hüfthaltung ist extrem schlecht und auch säuft sie unverhältnismäßig viel mehr als die anderen Fellträger. Aber wir denken, es wird nichts sein, was nicht irgendwie zu beheben sein wird. Aber, wenn ich in diese Augen schaue, dann weiß ich, Lora wird das alles meistern und wirkönnen glücklich und dankbar sein, dass dieser Fellträger nun auch bei  uns lebt!...............

 

..........ichwünsche Euch allen einen schönen Tag - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Jacqui, dies war ein WeihnachtsEchtes - ein echtes Weihnachtsmärchen. Habe gerade Rotz und Wasser geheult. Ich kenne ja sowas selbst, habe als Schülerin schon so schreckliche Tierquälerei gesehen - vor allem auch, zu sehen, wo das Fleisch im Supermarkt um die Ecke herkommt, war live dabei, bin im Transporter mitgefahren... Ich vergesse diese Schreie der Schweine NIEMALS mehr. Will ich auch gar nicht. Und bis heute verstehe ich es nicht. Ich verstehe es nicht. Wie wenig so viele Menschen Mensch sind. Mensch ist man/frau, wenn man Schwächere schützt. Ob Vier- oder Zweibeiner.
    Viele genau von diesen Unmenschen sprechen Tieren eine Seele ab. Ich verstehe es nicht.
    Und so freue ich mich über die Bilder, denn dieses Vorher Nachher ist unbezahlbar :)
    Wunderfeine Zaubertage wünscht Dir Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin felsenfest dapon überzeugt, dass Tiere eine Seele haben. Aber Tiere haben auch etwas anderes uns Menschen voraus: sie leben im hier und jetzt. Geniessen den Augenblick - eine Gabe, die uns /vielen Menschen leider abhanden gekommen ist.

      Löschen
  2. Liebe Jaqueline! Mir fehlen die Worte.....euer Herz ist riesengroß....danke,das ihr so seid,wie ihr seid...es braucht mehr davon in dieser Welt...LG Tamara mit dicken Knutschern für eure süßen Fellnasen❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Tamara, wir sind zum Glück nicht die einzigen Menschen, die sich mit einem Rudel Hunden umgeben. Ich hab in den letzten Jahren einige Menschen "getroffen", die ein Rudel haben. Die sich grad für die Hunde engagieren, die es so bitter nötig haben. Und viele dieser Menschen nehmen so viel mehr auf sich, teilweise sind es Hunde, die ihr Leben lang nicht nur extrem viel Zuwendung brauchen, sondern auch permanent medizinische Betreuung brauchen.
      Die Knutscher habe ich gerne weiter gegeben!

      Löschen
  3. Hallo Jacqueline . Wow was für ein schönes Tier . Ich bewundere Euch sehr für diese Tierliebe und
    Euren Mut die Hundefamilie immer weiter zu vergrößern . Toll das es so gut klappt . Hoffentlich
    klappt es auch mit dem Gutshof . Gibt es da schon was neues ? Dann hättet Ihr noch mehr Platz .

    Alles Gute für Euch , Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Lora ist eine Schönheit. Auch wenn sie am Anfang nur ein Häufchen Elend war. Und auch, wenn das Rückenfell nicht nachgewachsen wäre, wäre sie für uns die schöne Lora. Vor allem hat sie ein schönes Herz.
      Nein, den Gutshof werden wir nicht nehmen - die Auflagen waren nicht zu stemmen. Aber wir sind an einem anderen Projekt dran - ich werde dann berichten.

      Löschen
  4. Da fehlen einem die Worte die Augen feucht und der Mund trocken. Wirklich toll das es noch solche Menschen gibt!!! Alles gute M&L

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ihre Geschichte ist schlimm - aber zum Glück gibt es noch ganz viele Menschen, die genauso handeln wie wir.

      Löschen
  5. Hej Jacqui.....DU wirst irgendwann einen Preis bekommen....du große Hundemama mit dem riesen Herz :o) Daumen oben!

    Garten bekommt das dollhouse keinen...aber eine Orangerie *g*

    Eine schöne Zeit mit dem Neuzugang!!!

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sigrid, ich möchte keinen Preis. Mein größter Wunsch ist einfach nur, wenn schon nicht jedes Tier gerettet werden kann, dann doch wenigstens den Menschen zeigen, dass es Tiere gibt die einen Menschen brauchen. Dass es schön und gut ist, solch einem geschundenen Tier ein Zuhause zu geben bevor man sich ein Tier vom Züchter holt, das womoglich noch tierquälerisch gezüchtet wurde. Wie z.B. so manches Mal unter schlimmen Bedingungen oder auch mit tierquälerischen "Rassestandards".

      Löschen
  6. Lb Jacqueline. So schön geschrieben. Und wirklich tolle Hunde. Lora hat so einen tollen Blick. Lb Gruß Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..........und vor allem, sie ist eine ganz tolle Hundedame!

      Löschen
  7. Ach Mädel, ich und deine Hundegeschichten ... das ist eine ganz besondere Geschichte und ich bin froh, dass du sie schreibst. Toll!!! Tolles Engagement!!! Ich bin so stolz auf dich!!!
    Drück dich und wünsche allen Beteiligten alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weißt Du, ich kann manchmal garnicht glauben, was manche Tiere / Hunde erleiden müssen - und dann sind sie trotzdem noch freundlich zum Menschen.

      Löschen
  8. Hallo,
    ich als Tier- und besonders Hundenärrin darf solche Geschichten gar nicht lesen. Mir kommen sofort die Tränen.
    Ich kann es Euch immer nur wieder schreiben: warum ticken nicht alle Menschen wie Ihr? Ganz großes Kompliment dafür, was
    ihr für diese Tiere leistet. Sie haben das Paradies auf Erden bei Euch.
    Ich wünsche Euch und allen Vierbeinern das Allerbeste.
    Viele Grüße von Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weißt Du Bine, wie oft ich vor dem Rechner sitze, und dann sehe ich, wie wieder solch ein armer Wurm / Hund gefunden wird. Oft ist es ja schon ein Glück, dass die Tiere überhaupt gefunden werden. Wieviele Menschen gehen am Leid einfach vorbei. Ich denke, wir haben schon auch einen "Vogel" - und wenn ich meinen Helden nicht hätte, würde vieles auch nicht gehen. Und oft fängt er mich auch auf, wenn ich ihm mal wieder von irgend einer armen Seele berichte. Manches Mal kann ich mir die Bilder auch garnicht mehr anschauen. Andererseits, wegsehen geht dann auch nicht.

      Löschen
  9. ... mich rührt immer wieder so deine Liebe zu den Tieren ...!!
    hab einen wunder-wunderschönen Tag
    xo Mrs. Merriwhite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, wenn ich könnte wie ich wollte - dann würden wir wohl alles, was mehr als ein Bein und Blut in den Adern hat, retten. Das können wir leider nicht.

      Löschen
  10. Das klingt alles wie eine (traurige) Geschichte mit Happy end. Was die alles durchmachen musste.... Grauenhaft!!! Und jetzt ist sie im Hundeparadies, Herz, was willst du mehr?
    Freu mich für alle, dass es so toll geklappt hat.
    Glg und Bussis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Kuni / Manuela, Du warst am Samstag für mich da, als ich unbedingt mit jemandem meine Erlebnisse teilen musste - dafür danke ich Dir von ganzem Herzen!

      Löschen
  11. Liebe Jaqueline einfach ganz ,ganz grossartig!Knudler an die Hunde und lg an Sie beide!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Knuddler werde ich von Herzen gerne verteilen!

      Löschen
  12. Liebe Jacqueline, es ist so schön, diese Zuversicht in Loras Augen zu sehen und Usca ist einfach nur ein Engel, der zu uns auf die Welt kam. Das ganze Leid macht mich oft so fertig, dass ich es kaum ertragen kann. Dann denke ich, dass ich so wenig tun kann. Mehr als 3 Tiere kann ich mir nicht leisten. Und an und zu ein kleiner Spendebetrag. Wenn ich dann immer bei Dir "reinschauen " kann, gibt es mir ein gutes Gefühl, weil ich weiß, dass trotz der ganzen Ungeheuer da draußen, auch ganz viele Menschen mit einem großen Herzen unterwegs sind. Das ist so tröstlich und macht mich immer wieder froh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Nadine, Usca bleibt unübertroffen - Du hast recht, sie muss ein Engel sein.
      Und weißt Du, was mich traurig macht: wenn ich oft u.a. auch von Dir lese: ein kleiner Spendenbetrag. Du lieber Himmel, wenn nur jeder ein ganz klein wenig geben würde - egal wofür oder wohin (egal, ob einem Obdachlosen in den Hut, an eine Tierorganisation oder auch für Kinderdörfer oder was weiß ich, was es da für Organisationen noch gibt), glaube mir, das Elend wäre schon viel geringer. Denn auch der noch so kleine Betrag kann nachher in der Menge so viel bewirken!

      Löschen
  13. Ich schliesse mich dem Kommentar von Nadine an.Es macht mich auch immer wieder sehr betroffen,aber auch wenn mancher nur wenig tun kann,kleine Spenden und persönliche Zuwendung für Tiere,ist das immer noch mehr als garnichts zu tun.In dem Sinne alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, jeder ein wenig ist in der Masse nachher so viel!

      Löschen
  14. mir hat es irgendwie die Spráche verschlagen, nur noch mit feuchten Augen alles ansehen und dann die Kommentare dazu, meisterlich. Sind aber auch superschöne Hunde und dann die family dazu. Na, und der kleine Tommy, wie der am Anfang als winziges Etwas da lag, und dann so ein Süßer. Und wie die Lora von der Hölle glattweg in den Himmel hier auf Erden kam. Es gibt ebend auch ganz tolle Menschen, in Rumänien und hier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, grad in Rumänien als Tierschützer zu arbeiten ist sehr schwer. Denn grad dort werden Tiere sehr schlecht behandelt. Grad dort, in einem Land, das zur EU gehört, gibt es diese grausigen Tötungsshelter. Grad dort fahren noch immer die Hudnefänger durch die Straßen und fangen alles weg, was bei 3 nicht auf den Baum kommt. Grad dort gibt es aber für die Menschen häufig kaum etwas zu beissen. Sie leben häufig am Existenzminimum. Umso bewundernswerter finde ich dann, dass sich dort die Pflegestation so rührend und engagiert um Lora und Tommy gekümmert hat.

      Löschen
  15. Eine traurige und zugleich tolle Geschichte. Wir haben auch schon zwei Hunde im Ausland gerettet. Sie danken es einen sehr! Alles gute für Lore! Gruss die felligen Schnuffelnasen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab die Grüße von Herzen gerne ausgerichtet. Ja, es sind besondere Hunde!

      Löschen
  16. So lange :-) habe ich auf diesen Post gewartet, und jetzt sind mir direkt die Tränen gekommen... So toll für Tommi, dass er eine prima Familie bekommen hat, so traurig bin ich immer noch, dass ich ihn nicht nehmen konnte. Für beide Hunde beginnt jetzt ein tolles Leben - Danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cornelia, nicht traurig sein. Er hat wirklich ein tolles Zuhause bekommen! Ich bin da auch sehr glücklich drüber!

      Löschen
  17. Besser als bei Euch hätte sie es nicht treffen können ! Ich freu mich sehr für die Kleine, aber auch für Euch, dass Euer Rudel sich so gut versteht und Dein großes Herz so beispielhaft ist und ohne Bedenken einfach nur Gutes tut und hilft.

    Fühlt Euch gedrückt von
    Eve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na, Eve, so "klein" ist sie garnicht - wir waren verblüfft, wie groß sie ist - eher so groß wie ein großer Rüde unsere "kleine"..........und bisher haben wir großes Glück, dass alles so ruhig abläuft!

      Löschen
  18. Ohhhhh jetzt heule ich schon wieder, erst als ich meinen Post geschrieben hab und nun weil ich deinen Post lese, ist das schön, Familienzuwachs, sooooooo schön, ich freue mich so für Lora und für euch und das alles so toll funktioniert. Ja und ich freu mich auch so für Tommy, was für eine schöne Happy End-Story, beiden Hunden alles Glück der Welt, das werden Sie haben, da bin ich mir ganz sicher.
    Fühl dich ganz fest umärmelt alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh Tatjana, das wollte ich nun bestimmt nicht erreichen. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und noch viele gemeinsame Stunden mit Eurem Jimmy!

      Löschen
  19. Liebe Jacqueline,
    Wie schön ist es immer wieder in deinem Block zu lesen und die tollen Fotos von euren Vierbeinern zu sehen. Wie schön dass so viele traurige Leben bei Euch ein happy end nehmen. Man sieht euren Hunden an wie glücklich sie sind. Wir haben auch seit 6 Jahren zwei Hunde aus einem Tierheim in Süditalien die beide furchtbares erlebt haben. Ich weiß wie glücklich es einem macht wenn einem diese Tiere ihre unendliche Dankbarkeit zeigen. Ich wünsche euch und euren Hunden alles Gute.Schön dass es Menschen wie euch gibt.
    Herzliche Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es gibt ganz viele andere Menschen auch, die einiges für Auslandshunde aber auch im im Inland für Hunde, Katzen usw. tun - und ich freue mich, dass wir da nicht alleine sind!

      Löschen
  20. Liebe Jacqueline,
    mit feuchten Augen kann ich auch nur empfinden und schreiben, wie alle anderen vor mir hier geschrieben haben: wie großartig Sie und Ihr Mann sind, schon wieder so ein liebes Geschöpf aufgenommen zu haben. Dankeschön, daß Sie so handeln wie Sie handeln.
    Wollen wir hoffen, daß der Tierarzttermin gut verläuft.
    Ich wünsche allen Ihren 4- und 2-füßigen Familienmitgliedern alles Liebe und Gute.
    Herzlichst
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wird schon schiefgehen beim Tierarzt - und wenn was gemacht werden muss, dann müssen alle da durch - sowohl Lora, damit sie sich wohlfühlen kann als auch wir. Wir sind da aber auch gedanklich drauf vorbereitet!

      Löschen
  21. Mir fehlen die Worte nachdem ich diese Geschichte gelesen habe.
    Ich kann nur sagen, ich finde Sie großartig und bewundere Ihre Liebe zu
    den Tieren. Ich habe einen kleinen Hund aus Ungarn, der leider auch nichts
    Gutes in seinem Leben erfahren hat. Nochmals allergrößte Hochachtung!!!
    Ich bin froh, das es Menschen wie Sie gibt. Von Herzen alles erdenklich Gute!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  22. Ach mensch Jacqui......was für eine traurige Geschichte, jeder der ein Herz hat kann die Geschichte nur tief schluchzend lesen...Ich finde es so traurig wie manche mit Tieren umgehen....Unser großer hat auch einen Husky gefunden...er war wohl ausgebüchst....Chris hat dann über Facebook eine Suche rausgeschickt und schnell wurde er von den Besitzern abgeholt....Leider mussten wir gestern erfahren, dass er wieder ausgebüchst ist und diesmal haben sie ihn überfahren.....Naja dann kannst du dir vorstellen wie die Stimmung hier war.....es war ein sehr schöner, hm aber leider......
    Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit der Lora! Ihr seit die Besten....und für mich die größten Helden....
    Dicker Drücker und ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das klingt nach einer traurigen Gschichte! So schade um den Hund.

      Löschen
  23. Hallo liebe Jaqui,
    was für für eine wunderbare Herzens-Geschichte mit "Habby-End"(schnupf..seufz). Man sieht
    Lora ganz deutlich auf den Fotos an , dass sie "angekommen" ist. Ich freue mich auf die Fortzsetzung Deiner Rudelgeschichten.
    Fühl Dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  24. ♥-lich Wilkommen du liebe Lora.. im Himmel auf Erden.. bei der Prinzessin mit den grünen Augen und ihrem Helden.

    Ohh.. wie schön und ich freu mich sooo sehr, dass es auch mal Menschen gibt, wir ihr.. die ihren Platz und das nötige Kleingeld für richtig gute Zwecke nutzen.
    Ich würde es genauso machen, doch leider fehlt mir der passende Hintergrund.. seufz..

    Und welch ein Glück du immer hast mit den Hundchen hast.. so lieb und frau meint, sie würden dankbar sein..

    Wir habe leider nicht solch ein friedliches Beisammensein mit unsrer Lizzy.. so süß wie sie aussieht ist leider nur ein Schein.. Draußen trägt sie Maulkorb und giftet alles an, was nur geht.. seufz.. auch drinnen ist es Stress pur, wenn mal Besuch kommt und das geht sicherheitshalber auch nur mit Mauli.

    Nur was und wen sie kennt, wird von ihr erschmust.. seufz.. Wo bleibt die Dankbarkeit Lizzy ???!! .. heuuul.. ☺☺☺

    Naja.. das war unser Überrachungsei des Jahres 2013 aus dem Tierheim.. und sie ist immer noch bei uns und wird es auch weiter bleiben. Auch wenn ich sie manchmal auf den Mond und noch weiter befördern würde.. lach..

    Ich wünsche eurem immer größer werdenden Rudel eine tolle Zeit.. und bin gespannt.. ob noch wer dazu kommt.. ☺
    ♥-liche Grüße
    Gina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gina, auch bei uns ist nicht immer alles eitel Sonnenschein! - Martha hat sich zur "Ausbrecherkönigin" entwickelt - also müssen die Zäune NOCH BESSER gesichert werden. Türen bekommen einen zusätzlichen Riegel - grad die zur Speisekammer, denn dort steht das Futter.
      Krümelchen Clara ist ein Hütehund vom Wesen her - die anderen Schutzhunde vom Wesen her. Sie wird faßt verrückt, wenn die anderen spielen und auseinander rennen - so bekommt sie mal einen Seitenhieb von den anderen. Also ist sie meistens mit Herrchen "Bürohund" und wenn sie dann hier ist, ist sie ohnehin auf ihn fixiert. So konnte die Situation "entschärft" werden.
      Mr.Gin ist vom Wesen her wohl ähnlich wie Eure Lizzy - also trägt er bei Menschenmengen einen Maulkorb. Und wenn wir Besuch bekommen, dann wird der einfach in den Arm genommen - dann beruhigt er sich sich schnell UND, was ganz wichtig ist, dass fremde Menschen solchen Hunden nicht direkt in die Augen schauen. Dann fühlen sie sich provoziert und in die Enge gedrängt. Das solltet Ihr bei Besuch beachten udn drauf hinweisen.
      Und ich denke, man darf keine Dankbarkeit erwarten - man sollte sich einfach nur freuen, wenn man merkt, der Hund ist zufrieden - denn Hunde leben im hier und jetzt - Dankbarkeit gehört nicht zu ihrem Gefühlsempfinden - das interpretieren wir Menschen in sie hinein.
      Viel Glück mit Eurer Lizzy!

      Löschen
  25. Hallo liebe Jacqueline, schließe mich den Worten Steffi Rathjens an . Liebe Grüße aus Schleswig-Holstein, Sabine Detlefs

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Jaqueline,
    ich freue mich, dass Lora und der kleine Welpe ein gutes Zuhause gefunden haben. Du hast Recht, Tiere haben auch eine Seele, sie sind keine Sachen oder Wegwerfartikel. Ich wünsche Lora ein schönes glückliches Leben mit Euch.
    Liebe Grüße Jutta

    AntwortenLöschen
  27. Mit Tränen der Rührung habe ich Deiner Geschichte gelauscht .... es hat mich zutiefst berührt !
    Ich umarme Dich ganz fest ( sorry bin grad so sentimental ) Toll dass es euch gibt

    AntwortenLöschen
  28. Ich freu mich so sehr für Lora und all eure Fellnasen.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Jacqui,
    wo könnte ein Tier sich wohler fühlen als bei Menschen die ein großes Herz für Tiere besitzen. So wie du und dein Held.
    Lora hat viel durchgemacht. Ich denke, sie ist sehr sensibel und spürt wer sie akzeptiert und liebt.
    Bestimmt könnte sie keinen besseren Platz finden als bei Euch. Wir haben leider immer nur Fellbesucher, da ich an einer Tierallergie leide und Astmaanfälle dadurch bekomme. Ansonsten hätten wir eine Anzahl von Tieren. Wer kann solchen Blicken widerstehen. Ich nicht und meine Kinder erst recht nicht. Aber ich finde es toll wie ihr euch einsetzt.
    Ganz herzliche Grüße und alles Gute der ganzen Fellmannschaft,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  30. awwww ! love love love these dogs !
    Gail x

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Jaqueline!
    Als ich gestern Deine Zeilen las, die Bilder von Lora sah, war ich in der Seele sehr berührt. Aber zu müde um noch zu
    schreiben.
    Großartig das Ganze und wunderschön. Hab seit Kindheit mit Hunden "nichts am Hut" aber größten Respekt vor allen
    tierischen Lebewesen. Und bei Deiner Geschichte kommt viel Dankbarkeit in mir auf.
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  32. Danke das es solche tollen Menschen wie euch gibt

    Ganz liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  33. Jetzt muß ich ersteinmal meine Tränen trocknen...Ihr seid großartig und es ist bewunderungswürdig was ihr da so vollbringt. Alles, alles Gute für große tierisch/menschliche Familie. Herzliche Grüße Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
  34. Hab heute durch Zufall deine Seite und Blog gefunden (und bin garantiert nicht das letzte mal "bei dir zu Besuch"). Und nun antworte ich auch das aller erste Mal überhaupt. Ihr seid einfach wunderbare Menschen!!!!! Auch wir haben 3 Fellchen (1 Katze Lilly, 1 Kater Munzel und Schäferhundmix Lorenzo). Alle hatten einen sehr schlechten Start ins Leben. Und als wir Lorenzo zu uns holten, hatten wir null Ahnung wie man mit Hunden umgeht. Am Anfang war er so schwach, dass er überall wo er lag schlief. Er hatte auch nur stückchenweise Fell und bevor man ihn aussetzte wurden ihm u.a. der hintere Oberschenkel und einige Rippen mit einem/r Knüppel/Stange gebrochen. Da war er ca. 1 Jahr. Die Brüche sind irgendwie verheilt und zusammen gewachsen. Er ist traumatisiert und reagiert auf alles aggressiv und so ist der Maulkorb draußen für ihn auch leider Normalität (gott sei dank gibt es Modelle wo Hunde hecheln, trinken und Belohnungsleckerli aufnehmen können)Er ist seit einem Jahr bei uns und sind glücklich ihn in unserer Familie zu haben. Wir haben viel Verständnis und Hilfe im Umgang mit ihm erfahren (allen voran unsere tolle Hundetrainerin) Aber auch Kopfschütteln und totales Unverständnis haben wir erlebt. Zitat: ist doch schließlich nur ein Hund. Unser Leben ist ein anderes geworden, intensiver und bewusster. Wir machen kleine Fortschritte (Geduld war vor Lorenzo nicht grad meine Stärke) und auch wenn er vielleicht nie ein ganz cooler wird, ein Blick in seine Augen genügt und das Herz geht auf. Unsere Familie ist durch ihn um einiges reicher. Macht weiter so. LG Kathrin Grüße

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Jacqueline,
    habe gerade deinen Post hier gelesen und bin immer noch am Weinen, ich muss richtig schluchzen und meine Nase läuft ... dass ich mich nicht konzentrieren kann auf das was ich dir eigentlich sagen möchte. Wie du das ALLES so voller Liebe schilderst, was die arme Lora Grausames erlebt hat, euer Kennenlernen und euer Zusammensein ... Es ist so traurig und auch schön ... Bitte verzeih, ich kann mich einfach nicht konzentrieren.... Und jetzt denke ich gerade auch an meinen Sohn. Er war 12 Jahre alt, da hat er, da haben wir, seinen Hund betrauern müssen. Mein Sohn ist heute 33 Jahre alt und hat erst vor 4 Tagen erzählt, dass er von seinem Hund geträumt hat und ihn bzw. es nie vergessen wird ... Er geweint. Nach so vielen Jahren war er tagelang traurig, weil der Traum so real wir ... Liebe Jacqueline, LORA durfte bei euch kennenlernen, was Liebe und Fürsorge ist, hatte ein wunderbares Zuhause, sie durfte es erleben ... ich hätte ihr natürlich noch viele Jahre bei euch gewünscht ... Bei euch hatte sie den Himmel auf Erden und jetzt ist sie im Hundehimmel ...ich wünsche dir und deinem Mann viel Kraft und möchte einmal sagen, wie sehr ich euer Engagement bewundere.
    Ganz liebe Grüsse von Sarina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.