Freitag, 15. Juli 2016

mit einem DIY..................

Häufiger schon hab ich hier gezeigt, dass (Blumen)Deko nun wirklich nicht viel kosten muss.........



.............und man eigentlich nur mit offenen Augen durch die Gegend laufen muss. Ich selbst bin ja auch immer wieder auf der Suche, was nicht alles aus der freien Natur dekorativ im Haus eingesetzt werden kann. Gestern war ich am Abend noch schnell "auf der Pirsch", um ein paar Blumen für das Ladenhaus zu pflücken. U.a. Die wilde Möhre durfte mit und steht jetzt u.a. auf der Kommode im Schlafzimmer (diese Bilder sind leider nichts geworden) und ich hab sie in einen üppigen Strauß aus Wiesenblumen mit eingebunden......
 

...............der steht derzeit zwischen den Fenstern auf einem kleinen Tisch im "Esszimmer". Was mir aber ganz wichtig ist zu erwähnen: wenn ich Blumen in "freier Wildbahn" pflücke, nehme ich niemals alle von einer Stelle, denn dann können sie sich nicht fürs nächste Jahr wieder vermehren, da meines Wissens die meisten Wiesen/Wildblumen einjährig sind. Vor allem wäre es doch auch schade, wenn an meinen "angestammten Plätzen", wo ich genau weiß, da wachsen sie zuhauf, im nächsten Jahr dann nichts mehr stehen würde!............
 

.........wie diese Blume heißt, wußte ich mal - ich hab es leider wieder vergessen. Vor allem ist mir gestern aufgefallen, ihre ballonartigen Samenstände sind ja auch wunderschön - ich möchte demnächst mal eine handvoll sammeln und ausprobieren, wie daraus ein Kranz gebunden aussieht.......
 

........An vielen Stellen steht nun auch der wilde Phlox in voller Blüte - der hat einen ganz zarten süßlichen Duft und hält auch wesentlich länger in der Vase als seine im Garten üblichen Kollegen!............
 

..........übrigens eine sehr preiswerte Idee, wenn man keine schöne Vase zur Hand hat: einfach ein  Glas in eine "olle" Papiertüte stellen!..........
 

.......Ich finde, das macht sich doch ganz gut ...........



.......und dann gibt es bei uns eine Pflanze, die wächst wirklich an jeder Ecke hier. Sogar an 2 Stellen im Garten vom Ladenhaus hat sie sich angesiedelt. u.a. auch am Ende vom Stall..............



...............ein stattliches, fast mannhohes Exemplar. Bisher hatte ich keine Ahnung, um was für eine Pflanze es sich da handelt. Wir hatten sie da stehen lassen, weil sie dekorativ dort ist. Nun hab ich mal im www geschaut und da erfahren, dass es sich um die Klette handelt. Ich kannte zwar die Sprüche zu der Pflanze, aber nicht, wie sie aussieht und welche Heilkräfte sie in sich birgt. Dabei ist sie seit Alters her eine bekannte Heilpflanze - man / Frau lernt wirklich nie aus! Mir gefielen immer die kleinen gräulichen Kugeln so gut! Bis nach Hause für die Vase hatten es die unterwegs  geschnittenen Triebe aber nie geschafft, dann hingen sie nur noch lappig herunter und erholten sich auch nicht mehr. .............



.........Wenn die kleinen Kugeln aufgehen, blüht sie lila. .............



.......Also bin ich gestern mit Schere und Erntekorb in den Garten getrabt, hab die Kügelchen "geerntet".............
 

......................und hab erstmal die Kugel-Dolden von den restlichen Bättern befreit...........
 

.............immer wieder mal werde ich gefragt, wie bzw. auf welcher Unterlage ich meine Kränze binde. Das ist verschieden. Mal sind es fertig gekaufte Ringe aus Metall. Die haben dann den Nachteil, dass die endgültige Größe vorgegeben ist. Ich hab auch schon selbst welche gewunden aus den herabgefallenen Ästen unserer Trauerweide - eine sehr preiswerte Variante. Aber am liebsten mag ich es, mir die Unterlage aus Blumenbindedraht selbst zu zwirbeln und solch eine Rolle Blumenbindedraht kostet auch nur wenige Cent. Ich ziehe den Draht 4 bis max. 6fach in der gewünschten Länge von der Rolle und umwickle ihn dann nochmals. Dann hat man einen dicken langen Draht. Das alles braucht man dafür:............


.......Anschließend wird der Bindedraht an diesem Drahtstrang befestigt und es kann losgehen. Um solche "halbrunden" Kränze zu bekommen, nehme ich hier z.b. von der Klette mehrere Kugeldolden zusammen und binde sie dann versetzt auf die Unterlage. Ich hoffe, dass das folgende Foto das verständlich zeigt..........
 

......dann werden diese Bündel so lange versetzt auf die Draht-Unterlage gebunden, bis einem die Länge ausreichend erscheint. Zum Schluss wird der Fixier/Binde-Draht noch verknotet und die Enden zu Haken umgebogen.............



.......die Enden werden verhakt - und fertig ist der Kranz!.........



......Ich war ganz begeistert von dem Ergebnis und bin nun gespannt, wie er später aussehen wird, wenn er eingetrocknet ist. Mit dem Kranz in der Hand bin ich durch das Ladenhaus gestiefelt. Hab ihn mal hier hingehängt..........
 

.......mal da abgelegt..............
 

.....- fast jede Schneiderpuppe hat den Kranz zur Probe umgelegt bekommen..........
 

........am besten gefällt er mir an dieser schwarzen alten Dame............



........aber irgendwie "fehlte" mir dann noch was - also kam noch eine antike Schelle dazu - nun war es für mich "richtig".............

 

........und auch wenn dieser Post so "locker flockig" angefangen hat (ich hatte ihn gestern abend schon begonnen und war bis hierhin gekommen) schreibe ich den Post nun mit einem mulmigen Gefühl zuende. Denn, was ich heute früh in den Nachrichten gehört bzw. gesehen hab, ist zutiefst schockierend und traurig. Mir tun die Menschen in Nizza unendlich leid - Menschen, die einfach nur friedlich miteinander gefeiert haben, sich schlichtweg des Lebens gefreut haben. So viele Menschen, die jetzt in tiefer Trauer versinken, so viele Menschen, die mit dem Leben ringen. Und zur gleichen Zeit sitzt man selbst hier warm und sicher und sinniert über Deko nach...............



.......Ich selbst bin zutiefst davon überzeugt, dass es falsch wäre, sich von diesen Irren, die anderen Menschen sowas antun, gewonnen hätten, wenn man sich ihren Lebenstil durch Gewalt und Terror aufzwingen lassen würde. Und genau deswegen werde ich den Post auch so lassen, wie er ist - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Wunderscheeen...i hol ma ah gern wps von da Natur draußen....freu...freu

    Hob no an feinen Tog Bussaaalleeee bis bald de Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jacqueline, ein toller Post mit wunderschönen Bildern der gleichzeitig unter die
    Haut geht. Das zeigt mal wieder, das man jeden Tag genießen sollte, weil man nie weiß,
    wo sich diese geisteskranken Menschen gerade aufhalten...LG Michaela

    AntwortenLöschen
  3. liebe Jaqui, wunderschön ist der KLetten-Halsschmuck geworden!
    ja, die Natur bietet so viel, wenn man mit offenen Augen rumläuft!!!

    die Nachrichten aus Nizza haben mich heute morgen auch schockiert, für die Betroffenen wird sich die Frage nach dem WARUM wohl nie klären - die Welt ist im Kriegszustand - leider hat sich das nie geändert - nur jetzt kommt er näher an unserer ach so zivilisierte Welt und ist nicht mehr weit weg.

    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Jacquilein, gerade nach Nizza tut Dein Post so gut. Schon wieder zeigst Du uns ein Wunder aus Deiner Welt. Ich würde glatt gerne um die Ecke stromern, dort beim Stall, was es da alles noch zu entdecken gibt, rieche schon förmlich das Gras dort... Und alles zeigst Du vor dieser Kulisse der herrlichen Wände, Deiner Lieblingsstücke mit Patina. Traumschön und wahrlich sensationell!
    Schafgarbe und Klette, Heilerinnen... durch Dich sogar durch Bilder.
    Alles Liebe, wie schön, dass es Bloggen gibt, es tut oft so gut, mit den Menschen verbunden zu sein, die im vermeintlich Einfachen das wahre Göttliche sehen und sogar zeigen können. Oiii, DAS klingt nu aber wirklich sehr abgehoben, hihi, ich erde mich gleich mal wieder ;)),
    aber das fällt mir schwer, hier liegt alles voller Schwiiiingen, ach Du weia!!!
    Ich mach mich mal vom Acker, Drüüüückaaa, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Du Liebe, fürs Tutorial! Ich bin doch ein Kranzbindedummy ;-) Das mit den Kletten sieht megaschön aus, habe hier leider noch nie welche gesichtet. Und wilden Phlox habt ihr auch, wunderschön in den Tüten! Die weiße Blume ganz oben müsste die weiße Lichtnelke sein. Hier wächst die Schafgarbe übrigens ganz normal, wie immer. Aber dieses Jahr gibt es hier an den Wegrändern Unmengen von wilder Möhre, das freut mich sehr.
    Ich schick Dir friedliche Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  6. Hi Jacqui,
    Du hast völlig recht daran getan, Deinen wunderschönen Post so zu lassen und dem Terror nicht nachzugeben. Der Kranz ist wunderschön geworden und sieht an der alten Puppe wie ein riesiges Collier aus. Ich bin gespannt, wie ich die Disteln beim Eintrocknen benehmen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jacqueline, deine Fotos sind - wie immer - anrührend und wohltuend für die Seele. DAS ist es, was wir den Katastrophen und schlimmen Geschehnissen entgegensetzen können: Liebe, Liebe und nochmals Liebe. Und die spricht aus deine Worten wie auch aus deinen Bildern, dafür danke ich dir von Herzen...
    Ja, ich verstehe deine innere Zerrissenheit, einerseits die Dramen in der Welt, andererseits das Gefühl " und wir machen uns hier Gedanken um Deko..."... wenn wir uns mit Dankbarkeit fluten, für all das Gute und die Schönheit um uns herum, im Einfachen, in der Natur, in alten, Geschichten erzählenden Gegenständen, dann ist damit sehr viel getan. Danke für deine Achtsamkeit und deine gefühlvollen Worte....
    Und Méa, ja, das Göttliche liegt in dem Alltäglichen, besonders in der Natur, die uns geschenkt ist, um uns daran zu erfreuen.
    Ich wünsch allen ein liebendes, dankbares Herz - und ein geruhsames Wochenende! Und den Familien der Opfer Trost und Kraft in ihrer Trauer.....
    Alles Liebe, Karin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jaqueline, die Zeiten sind so erschreckend, da ist es ein Trost, Menschen wie dich zu kennen. Ich sage auch jeden Morgen "Danke für diesen schönen Morgen, danke für diesen neuen Tag" und versuche dann das Beste daraus zu machen. Ja, man weiß ja wirklich nicht, wie nahe diese Irren schon bei uns sind! Aber, wir wollen die schöne Welt mit allen ihren Besonderheiten genießen und nicht mit blinden Augen umhergehen - selbst Kletten können schön sein (Wie du so wunderbar zeigst). Mir fällt da leider immer nur ein, wie die frechen Bengels in meiner Klasse sie uns Mädchen in die Haare geworfen haben....Hm...Ich freue mich jedenfalls immer an deinem Post und an Menschen mit Herz und Verstand (wie dir). Sehr liebe Grüße Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jaqueline,

    nun möchte ich dir zu diesem wunderschönen Post gerne auch mal wieder schreiben. Ich bin sehr berührt wie du dich an Gottes schönen Natur erfreuen kannst. Ich sehe dich im Geiste mit dem schönen Kränzchen durch das ganze Haus gehen. Hier ein Bild, dort und da.... Freude pur. Und dann diese schrecklichen Nachrichten.
    Weißt du mir ist es ganz ähnlich gegangen. Wir hatten am Donnerstag ein wunderschönes Fest den Schulabschluss unserer jüngsten Tochter. Nach einer sehr schweren Zeit haben wir endlich die Schule gefunden an der sie sich wohlfühlte und wieder zu sich finden konnte. Das Fest war ein gelungener Abend, der vom gegenseitigen Respekt zeugte den sich Schüler und Lehrer gegenseitig entgegenbringen. Nach der schweren Zeit war es für mich ein wunderbarer Abschluss.
    Den ganzen Tag schwelgte ich noch in Gedanken an den Abend, bedankte mich bei Gott, räumte die Spuren wieder weg, ruhte mich aus und freute mich. Erst als mein Mann am Abend nach Hause kam und ca. 10 Minuten mit mir geredet hatte, sagte er: „Du hast noch kein Radio gehört? Es ist wieder etwas schreckliches passiert.“ Ich war ganz beschämt. Wie konnte ich mich so freuen während andere Menschen so leiden. Nizza, die Promenade ich war selbst schon dort – unglaublich.
    Ja liebe Jaqueline, leider ist es oft so, während die Einen sich freuen erfahren die Anderen unermessliches Leid. Gestern Abend habe ich mich bei Gott für das wunderschöne Fest bedankt und gleichzeitig für die Menschen in Nizza gebetet. Freud und Leid liegen oft sehr dicht beisammen aber wir sollten uns von diesen, das Leben verachtenden Menschen nicht unterkriegen lassen und uns am Schönen im Leben freuen auch wenn es nur ein kleiner Kranz aus Kletten ist, denen wir sonst nur wenig Beachtung schenken.
    Danke für deinen fröhlichen – nachdenklichen Post.
    Übrigens gefällt mir der Kranz an der hellen Puppe mit den vielen Rosenkränzen auch sehr gut.

    Liebe Grüße Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jacqui,
    es gilt eine wunderbare Welt zu bewahren, in der sich Gewalt und Hass ausbreiten. Es tut so unsagbar weh, wenn Menschen unfassbares widerfährt und Trauer die Welt beherrscht.
    Dennoch halten in solchen Momenten alle zusammen und entwickeln eine ungeheure Kraft.
    Dazu gehört auch weiterhin das Schöne nicht zu vergessen, die Liebe zu Mensch, Tier und der Natur. Sie spenden Trost und Zuversicht. Deine Posts gehören dazu.
    Verbunden mit deiner Hingabe, das Alltägliche zu wahrhaft Schönem zu gestalten, ist das wie ein Pflaster der Hoffnung.
    Wünsche dir schöne Stunden mit deinen Lieben.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  11. Der Kranz sieht ganz wunderbar aus! Superschön!
    Ich hätte nie gewusst, das es eine Klette ist und hab sie
    auch noch nie in freier Wildbahn gesehen.
    Ich bin ganz verliebt in den schönen Kranz.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jacqui....bräuchte ich einen Brautstrauß würde ich ihn bei dir bestellen :o)
    Du hast die besondere Gabe aus unscheinbaren Pflanzen ein Bukett zu zaubern...herrlich!
    Wahrscheinlich sieht Unkraut von dir verarbeitet auch noch toll aus *g*

    Schöne Woche und liebe Grüße

    Sigrid

    AntwortenLöschen
  13. Liebelein, wie schön die dicken Klunker doch aussehen nicht wahr?! Ich habe im letzten Sommer auch solche Ketten gefriemelt, war allerdeings sehr spät bei der Ernte und es hat ziemlich fies gepiekst. Wunderwunderschön hast du das beschrieben, ich denke ich muss dringend auf Beutezug gehen. Danke für dieses herrliche DIY, dicken Knuffel dafür ;-*

    AntwortenLöschen
  14. D A N K E !!!! Das ist Balsam für die Seele und die Augen!

    Ganz liebe Grüße
    Uschi
    hutliebhaberin.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.