Donnerstag, 25. Mai 2017

Akeleien-Spielerei..............

Wer jetzt einen gewaltigen Gartenpost erwartet, den muss ich leider entäuschen. Die Idee zu diesem Post kam mir heute morgen ziemlich spontan. Denn gestern hatte ich u.a. dieses Foto in FB hochgeladen und viele Mädels hatten über die Akeleien gestaunt bzw. kannten die Blume nicht oder wußten auch nicht, dass sie eben so vielseitig sein kann.....................



............und es stimmt tatsächlich - ich kenne keine andere Blume, die einen so mit ihrer Blütenvielfalt überraschen kann, wie die Akelei. Man pflanzt z.B. eine weiße Sorte..........
 

...........und dann vermehrt sie sich im nächsten Jahr vielleicht auch noch weiß, aber hat eine ganz andere Form - bzw. Anordnung der Blütenblätter.............
 

......und so kam mir die Idee zu diesem Post. Ich wollte einfach mal zeigen, welche Formen- und Farbenvielfalt die Akelei haben kann. Ich bin also durch den Garten gegangen und hab versucht, möglichst viele Formen und Farben zu finden und hab sie einfach mal in Szene gesetzt - sozusagen eine "Akeleien-Spielerei"................
 

......wie man schon am folgenden Foto sehen kann: Blau ist nicht gleich blau.................



........oder auch bei den Fliedertönen gibt es solch feine Abstufungen...........
 

..........besonders mag ich ja die Akeleien in Röschen-Form................



...................sie wirken ein wenig "altbacken" - wie aus einer anderen Epoche ...................



.................andere wiederun, da könnte man fast glauben, es wären Orchideen.....
 

.......und doch gehören sie alle zu Gattung der Akelei.............



........ich lasse jetzt einfach mal die Bilder "sprechen". Ich denke, ob ich was dazu schreibe oder auch nicht - wichtig sind in diesem Fall wohl eher die Fotos! Dabei ist das jetzt hier nur eine Auswahl der Fotos, die ich selbst am schönsten finde, sonst wäre dieser Post wohl eher ein "Akelei-Foto-Buch" geworden........
 

..........übrigens: vor ziemlich genau 3 Jahren, hatte ich schonmal über die faszinierende Vielfalt der Akeleien geschrieben - wer mag, schaut also gerne auch in DIESEN POST / HIER...........
 

.........
 

......
 

.......
 

.......
 

.....
 

...............Ich hoffe, Euch hat die kleine "Akeleien-Spielerei" gefallen und wünsche Euch allen noch einen wunderschönen Abend - Eure Jacqueline

Montag, 22. Mai 2017

eine vergessene / ungeliebte Knolle, fliegender Besuch und alles wächst und gedeiht.............

So lange hab ich noch nie für einen Post gebraucht. Eigentlich wollte ich den schon in der letzten Woche schreiben - aber, wie das dann so ist. Wie wohl bei uns allen, immer kam was dazwischen und ich hab mir einfach nicht die Zeit genommen - nun wird es wieder ein "Viele-Themen-in-einem"-Post............


............ Vor Jahren mal hatte ich einen Horst Topinambur für den Gemüsegarten geschenkt bekommen mit dem Hinweis: die blühen im Herbst wunderschön (gelb). Na, ich war ja "begeistert", als das "Zeugs" dann blühte. Ist doch gelb so garnicht meine Farbe. Und wuchern tat es auch noch - ohne Ende. Da konnte man (aus)graben, so sorgsam man wollte - irgendwelche Knollen blieben immer im Boden .
Auch in diesem Jahr kündigte sich die Topinambur wieder durch regen Austrieb an! Und durch einen puren Zufall bin ich vor ein paar Tagen auf ein Rezept für TOPINAMBUR gestoßen - ein Gratin. Und Gratins essen wir wirklich gern! Und mir fiel wieder die vermalledeite Stelle ein, wo ich den regen Austrieb gesehen hatte. das Areal sieht auf den Fotos so fipsig aus - aber es ist mehr/größer, als man glaubt............
 

............. Ich grub also nach den Knollen - ok, eher Knöllchen, die da zum Vorschein kamen - die größten Knöllchen etwa so groß wie Möhren und total runzelig. Ganz anders, als wie ich sie aus dem Supermarkt für viel Geld kenne (aber noch nie gekauft hatte)...........
 

.....da war ich dann doch verunsichert und hab ein Foto von den Knöllchen auf meiner FB-Seite veröffentlicht. Ich wollte ja nicht, dass ich was verkoche, was den Helden und mich dann am Ende noch gar "dahinrafft". ..........
 

....... und das war wirklich klasse - innerhalb weniger Minuten hatte ich dann verschiedene Kommentare von diversen "Gartenfeen", die mich beruhigt haben: ESSBAR - das ist tatsächlich TOPINAMBUR!
Auch ein paar Links hab ich dann bekommen! - zur Geschichte des / der TOPINAMBUR - schaut mal HIER   und verschiedene Rezepterklärungen bekommt Ihr u.a.  HIER ............



.....ich war beruhigt - wir hatten hier die "Wildform" im Garten. Also fiel ohnehin schälen bei diesen hutzeligen Teilchen / Knöllchen weg. Aber wir essen ohnehin gerne bei diversen Gemüsen die Schale mit. Das störte mich also nicht. Und es ist unglaublich spannend, was man so alles über diese alte Kulturpflanze erfährt - eine inzwischen ziemlich "vergessene" Pflanze, auch wenn ich in den vergangenen Monaten TOPINAMBUR häufiger im Supermarkt angeboten gesehen hatte. Mir hatte noch unsere Frau Sonntag letztes Jahr gesagt: Du, das kann man essen. Aber da bin ich wohl wie viele Menschen: was man nicht kennt, das isst man nicht. Auf jeden Fall hab ich meine Ausbeute dann erstmal abgespült / von der Gartenerde befreit.............
 

...........und der große Horst Brennnessel, der da auch so fröhlich vor sich hin gewuchert war, der wurde dann auch gleich mit abgeerntet. Ein wenig jungen Spinat dazu werden diese Beiden dann das "Grüne" im Gratin werden..........
 

.......und so hab ich auch gerlernt - wir haben derzeit deswegen so kleine Knöllchen, weil auch die eigentliche "richtige" Erntezeit Herbst bis Frühjahr ist.

so hab ich das Gratin zubereitet:

  • die ausgegrabenen Knollen hab ich zuerst mit einem scharfen Strahl draussen im Garten abgespritzt, damit zumindest die meiste Erde auch im Garten bleibt.
  • dann hab ich die feinen Wurzelchen mit den Fingern abgerebbelt - den Strunk oben (mit dem frischen Austrieb) abgebrochen und nochmals gut gewaschen, damit auch die letzten Erdreste ab sind. Wir essen Gemüse wie gesagt gerne mit der Schale - egal, ob Kartoffeln, Möhren oder Gurken. In allen gefundenen REzepten hieß es: Schale entfernen. Darum hab ich die Knollen danach einfach nur in kleine / feine Scheiben geschnitten. 
 

  •  Übrigens, die frischen Schnittflächen werden schnell dunkel - in verschiedenen Ratgebern hatte ich gelesen, die geschnipselten Stücke in Zitronenwasser einzulegen. Ich hatte Bedenken, dass die Topinambur den zitronigen Geschmack annehmen - darum hab ich die frisch geschnittenen Stücke sofort immer in die Milchbrühe geschüttet. 
  • Die Milchbrühe hab ich aus frischer Milch mit Instantbrühe abgeschmeckt - dazu einen guten Teelöffel Sambal-Olek für ein klein wenig "Wums".
  • 3 kleine Zehen frischen Knoblauch ebenfalls in feinste Scheibchen geschnitten dazu
  • im Verhältnis von etwa 4 Teilen Topinambur zu 1 Teil Kartoffeln hab ich das Ganze dann etwa 15 min. erst aufkochen und dann köcheln lassen. Je nachdem, wie bissfest man die Topinambur mag, etwas Zeit zugeben oder abziehen.
 

  •  Danach kam alles zusammen mit frischen geschnittenen Brennesseln (ähnlich wie Spinat in Geschmack und Konsistenz) und dem jungen Spinat in eine Auflaufform, wurde gut vermengt und bei 180  in den vorgeheizten Ofen (Umluft) für etwa 20 min. 
 

  • Dann geriebenen Käse drüber und nochmals so lange überbacken, bis der Käse gut zerlaufen ist - FERTIG

.........es war wirklich umwerfend LECKER! Der Held war auch ganz begeistert. Dazu hatten wir geräucherten Lachs als Kontrast. Ich bin leider keine gute "Food-Fotografin" und Abend war es auch schon, als wir endlich zum essen gekommen sind - aber einen kleinen Eindruck vermittelt das Foto auf jeden Fall.......
 

.......... wir wohnen nun schon so lange auf dem Land. Und ich weiß, hier kreucht und fleucht so manches Getier von dem man denkt, es würde ins Reich der Fabelwesen gehören. Dass sie schon längst ausgestorben sind. So hatten wir im Komposthaufen vor Jahren mal große Hirschhorn-Käfer entdeckt oder kleine Schlangen im Teich. Aber, dass ich echte Maikäfer gesehen hab, das ist schon Jahrzehnte her, da war ich selbst noch ein kleines Mädchen. ............



.......Und als ich vor ein paar Tagen morgens meinen Kaffee unter der Pergola trinken wollte, saß der seltene Gast in der Tischdeko. Wollte er dem schwarzen Salbei beim wachsen zuschauen? .........
 

........der Bereich vor der Pergola sieht derzeit ja noch etwas "wüst" aus. Vor ein paar Wochen mussten wir die alte würdige Weide per Sonderfällgenehmigung wegen akuter Umsturzgefahr kappen lassen. Es hatte in den vergangenen Jahren einfach nicht gereicht, sie immer wieder zu beschneiden - sie neigte sich immer mehr unter der großen Last. Es tat uns in der Seele weh und es klingt vielleicht bekloppt, aber man hatte wirklich das Gefühl, der Baum weint. Die Genehmigung hatten wir ja für eine komplette Fällung - aber als die Arbeiter dabei waren - ich konnte das nicht zulassen. Und so haben wir erstmal die letzten 4 Meter stehengelassen. Und, damit nun der Stumpf da nicht so traurig herumsteht, haben wir rundherum einen "Kübel-Garten" entstehen lassen. Von allem etwas haben wir reingesetzt. Rosen und Clematis, die nach oben ranken können, Lavendel und Funkien für die "untere Etage". Die Kübel wurden unten aufgeschnitten, damit die Tiefwurzler sich auch weiter nach unten in die Erde graben können. Darüber hatte ich bereits mal HIER berichtet, als wir das Rankgerüst im Garten am kleinen Haus begrünt hatten - wer mag, schaut gerne HIER.   Übrigens: die Steine in den Kübeln sind nicht wirklich zur Dekoration. Wir haben hier einige Fellträger, die mit größter Freude in frischer Erde wühlen. Und Steine auf den Pflanzen (auch in den Kübeln) haben sie da sehr bewährt!.........................



............und solch ein Riesenbaum besteht ja aus sehr viel Holz! Das meiste Holz liegt derzeit noch um die Weide herum und muss noch gespalten werden - ein weiterer Teil wurde bereits an der Rückwand vom Stall aufgeschichtet, damit es durchtrocknen kann. Denn der nächste Winter kommt und so haben wir genügend Kaminholz dann.............



.....und alles, was nicht zum verfeuern taugt, wurde gleich geschreddert - der perfekte Mulch (von dem ein großer Teil (von mir) noch verteilt werden muss)................


.......und NEIN, Nanni bewacht den Haufen nicht - sie schaut ob ich nicht schaue, damit sie darin herumtoben kann. Inzwischen ist ja Nanni auch kein Baby mehr, sondern mitten drin in der Pubertät. Und das ist nicht anders als bei den Menschenkindern auch - nur Blödsinn im Kopf und ausprobieren wie weit man / Nanni gehen kann...............
 

.......... Wie weit man Frauchen reizen kann, die Ohren auf  Durchzug. Einen solch "dickfelligen" (im doppelten Sinn des Wortes) Welpen / Junghund hab ich selten erlebt. Und trotzdem kann man ihr einfach nicht böse sein, wenn sie einen mit ihren großen braunen Augen anschaut..................



......Und Hilde?...........
 

..........sie ist einfach ein Phänomen. Würde das Fell am operierten Hinterteil nicht etwas kürzer noch sein, man würde es nicht mehr sehen. Sie läuft behende durch die Gegend - inzwischen bilden sich auch die Muskeln aus und so ist auch der Gang nicht mehr ganz so schlenkernd wie am Anfang...........



......Man merkt einfach auch, wie sie immer mehr "ankommt" - sich "entfaltet". Ich glaube, sie ist nochmals 2-3 cm gewachsen. Und klar, auch ihre Grenzen auslotet. Und bei einem solch großen Fellträger ist das auch teilweise wahrlich eine Herausforderung. Sie hat einfach Allüren, die rassetypisch sind. Und man / wir wachsen halt auch mit unseren Aufgaben. Sie "tickt" komplett anders als alle Fellträger, die wir bisher kannten / haben / hatten. Was sie nicht einsieht, was sie lernen soll, das braucht mindestens 3x so lange. Schlechten Angewohnheiten muß sofort Einhalt geboten werden und sie braucht sehr klare Ansagen, sonst tanzt sie einem auf der Nase herum. Man sieht einfach ganz deutlich, dass ihre Vorfahren genau so auch selektiert worden sind, selbst zu denken und zu entscheiden! Gleichzeitig strahlt sie eine solch starke Ruhe und Gelassenheit aus - das färbt dann auch wieder auf uns ab. .........
 

 ......Und nun wünsche ich Euch allen eine wundervolle sommer-sonnige Woche! Ich bin dann mal im Garten (u.a. den Mulch verteilen) - Eure Jacqueline


Sonntag, 14. Mai 2017

Alles Liebe zum Muttertag!

Jeder macht sich ja zu diesem Tag seine eigenen Gedanken, den Muttertag. Die Einen sagen, solch einen besonderen Tag braucht man nicht um die Mama zu ehren - die Anderen sagen, das ist ein Tag der Industrie und der Blumenhändler und wieder andere sagen: es ist schön, an einem bestimmten Tag seine Mama zu "ehren"moder ihr extra nochmals einen besonderen Tag zu widmen, ihr einfach einen Tag zu "schenken"..........
 

...........ich denke: natürlich sollte man seine Mama immer ehren, ihr auch an "normalen Tagen sagen, dass man sie lieb hat - aber ist es nicht auch schön, an einem Tag im Jahr an sie ganz besonders zu denken? So gerne denke ich daran zurück, wenn meine Kinder aus dem Kindergarten oder Schule mit einem selbstgebastelten Herz kamen, mit einer vom Wegrand mitgebrachten Blume in der Hand vor mir standen oder früh den Kaffee gekocht und ans Bett gebracht haben. Eine Brühe, die trotzdem himmlisch lecker geschmeckt hat - weil eben die Kinder sie mit Liebe gebraut hatten. Ich wünsche allen Mamas morgen einen wundervollen Muttertag! - Eure Jacqueline



Mittwoch, 10. Mai 2017

1.000 ist stattlich und Dies und Das..........

Als ich eben einen neuen Post anfangen wollte, hab ich durch Zufall gesehen: DIES ist der 1.000ste Post, den ich grad schreibe...............



............ich finde, das ist eine recht stattliche Zahl! Anfangs hab ich noch das heere Ziel gehabt, täglich einen Post zu schreiben. Na, das hatte sich ja bald erledigt. Das ist einfach nicht zu schaffen und SO VIEL passiert hier ja dann auch nicht!................



......Es hatte sich dann für lange Zeit eingependelt, dass ich so etwa alle 3 Tage einen Post schreiben konnte. Innerhalb von drei Tagen passiert ja dann doch schon so einiges. Und sowohl damals (vor etwas mehr als 7 Jahren / 18.02.2010) als auch heute noch, ist der Blog für mich mein virtuelles Tagesbuch. Nur, dass ich eben nicht schreibe: Guten morgen, liebes Tagebuch, sondern einfach über das schreibe, was uns / mich so bewegt, beschäftigt, was so passiert (oder auch nicht) usw. - z.B. dass bei uns ENDLICH der Flieder anfängt zu blühen..........



......Ich weiß, das ist jetzt nun nicht gerade DIE SENSATION, aber ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn die Fliederblüte beginnt. Und wir hier in der Uckermark sind immer etwas später dran - in Berlin z.B. blüht er schon seit 2 Wochen. Diesen weißen Flieder hab ich am kleinen Haus von den großen Büschen abgeschnitten. Seit Jahren erklärt mir ja der Held: die Büsche müssen zurückgeschnitten werden..........und leider hat er recht. Sonst haben die neuen Austriebe von unten wirklich keine Chance............



.............Aber der Reihe nach, denn eigentlich wollte ich zwei neu / umdekorierte Bereiche bei uns im Wohnzimmer zeigen. Nach Ostern gingen mir tatsächlich die Ideen aus, wie ich die alte Ladentheke neu gestalten könnte. Und vor kurzem dann hab ich einen Schwung antiker Kinderschuhleisten ergattern können. Nun sind Schuhleisten ja keine neue Dekoerfindung - aber ich fand diese kleinen Teilchen so zauberhaft und wollte sie unbedingt in Szene setzen........
 

 ........und so hab ich eine Weile probiert, verworfen, umgestellt - naja, wie das halt so ist...... und DAS kam dann dabei heraus:............
 

........der antike Napoleon-Fuß stand noch im kleinen Haus, wurde herübergeholt und bekam "prominent" eine eigene Glasglocke.............



.......Die Kinderstiefel-Schuhleisten hatte ich auch schon - sind also nur "umgezogen" auf die Ladentheke...........
 
.......und die antiken Kinderstiefelchen aus Leinen lieb ich ganz besonders - die stehen immer wieder
woanders - jetzt also geschützt unter einer Glasglocke. Fertig war die Deko. Und was mich besonders gefreut hat: Der Held kam dazu,. als ich den letzten "Handschlag" getan hatte und meinte ganz trocken: sieht schön aus. Solche Bemerkungen freuen mich immer ganz besonders!..............
 

.......und da ich grad so schön "in Schwung" war, bekam der Arbeitstisch auch gleich ein "neues Gewand" am Oberdeck........



.....und nein, es ist keine Sinnestäuschung. Als ich die Fotos gemacht hab am morgen, da standen dort tatäschlich noch die Pfingstrosen im Pott............
 

.......Und nein, die sind auch (noch) nicht aus unserem Garten - wir können in diesem Jahr froh sein, wenn sie überhaupt anfangen zu blühen. Es ist in diesem Jahr einfach zu kalt hier. Und die Tafel mit dem Ameisenbau hat für uns hier eine "Bedeutung"...........
 

............ In manchen Sommern sind bei uns die Ameisen eine wahre Plage. Sie nisten sich wirklich überall ein. Im Hof unter den Steinen, unter und in den Pflanzkübeln - wir können froh sein, wenn sie nicht bis ins Haus bei uns wandern. Da hilft dann nur noch Unmengen an Backpulver, das wir dann verstreuen müssen. Ich liebe ja Tiere wirklich sehr - aber Ameisen im Haus, das ist dann doch zuviel des Guten...
 

.......Naja, und als ich grad die Fotos "im Kasten" hatte, hab ich die aufgehenden Fliederblüten am kleinen Haus entdeckt, kam mit einem dicken Strauß wieder und es wurde nochmals ein wenig umgestellt...........



.......ich finde es verblüffend, wie andersfarbige Blumen gleich den gesamten Eindruck verändern und ich könnte nichtmal sagen, was mir besser gefällt - beides hat seinen "Reiz" finde ich.................



.......Übrigens fand ich einige Kommentare zu meinem letzten Post wirklich spannend - das meine ich ohne Ironie und hat mich auch ein wenig nachdenklich gemacht. Ja, Madonnen, Heiligenfiguren, Rosenkränze, Devotionalien liegen "voll im Trend" in der Dekoration. Und genau so hatte es auch eine Schreiberin anfangs formuliert. Ich hab dann eine ganze Weile über ihre Worte nachgedacht. ...........



.........ich kann nur für mich / uns sprechen: natürlich stehen die Heiligenfiguren auch zur Dekoration bei uns. Diese Madonna z.B. war eine der ersten richtig großen Statuen, die ich jemals gefunden hab und begleitet (und beschützt) uns nun schon viele Jahre. Ich weiß noch, wie ich sie in Belgien auf einem Markt hab stehen sehen. Wie sie mich fasziniert hat, lange bin ich um sie "herumgeschlichen" - kaufen? - nicht kaufen? - und dann musste sie einfach sein. Für alle unsere Statuen bei uns haben wir uns sehr bewußt entschieden. Auch wenn wir nicht katholisch sind, bilden wir uns ein, dass sie über uns "wachen". So manches Mal schaue ich sie auch mit ein wenig Ehrfurcht an - überlege mir, was sie wohl schon alles gesehen haben - wo sie wohl früher mal gestanden haben - vor welchem Leid sie wohl mal bewahrt haben. Und so denke ich: egal, welchem Glauben man angehört, man kann an die "Kraft" dieser Figuren glauben oder nicht. Ich glaube zumindest fest daran!.............



........ja, und als ich all diese Fotos gemacht hab, lag hier so mancher Fellträger um mich herum. Teilweise tief schlafend..........
 

.........oder auch genau beobachtend. Hilde geht es übrigens prima! Ihr wurden am Sonntag die Fäden gezogen - kein Mucks hat sie dabei "gesagt" - alle Hände sind noch an der Ärztin dran. Und sie (Hilde) läuft immer besser. ...........



...........Und dann hab ich noch was zum schmunzeln für Euch (auf FB hatte ich die Bilder schon heute morgen gezeigt). Als ich heute morgen aufgeräumt hab, fand ich unsere Fellträger so vor:............



.....die haben sich aber auch so garnicht stören lassen - selbst den Staubsauger haben sie geflissentlich ignoriert. ok, diese Bilder sind enstanden, bevor ich mit dem Staubsauger bis in diesen Bereich vorgedrungen war. Aber auch dabei hatte sich Bulinka dann nicht stören lassen!......



......ja, es freut mich immer wieder, zu sehen, wie entspannt sie hier "rumliegen", so tief schlafen, dass sie nichts und niemand stört. Ich sehe das als großen Vertrauensbeweis an...........
 

........nur die alte Grete hatte bemerkt, dass ich vor ihr stand und hat das mit einem dezenten "Schwanzwedler" quittiert - zu erkennen daran, dass der Bereich ihrer Rute leicht verschwommen auf dem Foto ist..............



......na, das ist dann ja wieder ein ziemlich "bunter" Post geworden. Nun wollen wir mal hoffen, dass es doch langsam etwas wärmer wird. Ich muss gestehen, dass mich das kühle Wetter langsam ziemlich nervt. So gerne würde ich wieder mit kurzen Hosen und im T-Shirt durch den Garten gehen können - und nicht noch mit dickem Pullover und Schal um den Hals. Aber man kann es sich ja auch "schön reden": für die nördlichen Länder haben wir ja schon warme Temperaturen! Also, macht oder denkt es Euch schön - Eure Jacqueline